lyrisches erbrechen.

•Stuhl•

Seh ich Hundekot am Straßenrand,

so bin ich außer Rand und Band,

Ich tanze um den haufen Kot

und rufe dabei:

SAPPERLOT!

welch lieblich braunes exkrement

es gibt nichts was ich schöner fänd.

Und so tanz ich, stundenlang

um des Hundes Stuhlegang.

-Johannes von Schnaatz

(erschienen im Gedichtbands: Ideologie des Graubrots)

•bommel mützen•

es gäbe nichts was im Winter schütze,

als eine gute bommel-mütze.

doch im sommer nützt sie dann

soviel wie kot auf der Autobahn.

-Ursula von Peterbrüggen

(erschienen im Kochbuch: Hunger für immer)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.