Morgens im schwimmbad.

Ich frage mich ob ich mal das „Morgenschwimmen“ in unserem ansässigen Hallenbad ausprobieren soll. dort geht man um 6:00 hin, bezahlt 3 euro und darf dann vor der arbeit ein paar bahnen ziehen. mich würde aber vor allem interessieren wer dieses Angebot z.z. nutzt. Nicht das ich in eine rüstige rentnergruppe gerate die dort mit badekappe und gesundheitsball ihre abgewrackten körper im warmen wasser quellen lassen. wenn es beim schwimmen etwas schreckliches gibt dann sind es Rentner und Kinder. Kinder pissen immer ins Wasser, das ist ein reflex, außerdem ertrinken sie ständig weil sie nicht schwimmen können, und sie schreien ohne Unterlass wenn ihnen irgendetwas nicht gefällt (was aber wohl auch bei einigen Erwachsene Menschen nicht aus der mode gekommen ist.).

andererseits muss ich mir um kinder keine sorgen machen, wer ist so verrückt und schleppt sein balg um 6:00 ins Schwimmbad. Rentner sind da die größere Gefahr. ab dem Alter von 60 brauch der mensch bis zu 30% weniger schlaf, und diese zahl steigt potenziell mit dem alter. mit 140 kann man also durchaus ohne schlaf existieren, nur leider ist noch niemand alt genug geworden um diesen vorteil auszukosten.

Tja und somit haben die Rentner wesentlich mehr vom tag als jemand wie ich, der ohnehin schon wenig schläft. wohin also mit soviel zeit? ah, schwimmbad.

also, ich werde die sache nächste Woche ausprobieren und dann darüber berichten.

Eine der wichtigsten Fragen ist auch ob ich danach überhaupt noch fähig bin irgendeiner Betätigung nachzugehen, oder ob ich aufgrund von absoluter Überanstrengung am Beckenrand einschlafe und erst zum nachmittag erwache. We will see.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.