Eingabegeräte – Die Odyssee geht weiter (Part 2)

Und weiter geht es auf meiner Suche nach einer Funktionierenden Lösung meinen HTPC zu bedienen. Mehr Info in Part 1 der Geschichte.

Weiter also mit neuen Eingabegeräten:

Microsoft Arc Mouse
Erstaunlicherweise ein 2,7 GHz Gerät das auch bei ca. 4 Metern Entfernung noch einigermaßen Funktioniert. So gut war bisher nur die Logitech Mouse vom Set MK250. Doch auch hier Nerventötende Verbindungsabbrüche wenn irgendwas im Weg steht. Z.b. eine Tasse Kaffe auf dem Tisch. Oder ein Laib Brot. (Kein Scherz!) Das sind also Dinge die, nach Auffassung ALLER Hersteller, auf einem Tisch nichts verloren haben. Essen und trinken kann man ja auch im stehen in der Küche tun, wer so extravagant ist und selbiges gerne im Wohnzimmer vor dem Rechner/TV tut ist ohnehin nicht ganz normal und verdient von daher keine funktionierende Peripherie.

Sehen wir das ganze mal von der technischen Seite: Es gibt auf dieser Erde wahrscheinlich 5 große Hersteller von Chipsätzen. Alle Hersteller von Kabellosen Mäusen kaufen dort Ihre Empfänger und Sender und verbauen sie in Ihren Geräten. Von daher KANN ich gar keine funktionierende Maus finden, WEIL ES GAR KEINE GIBT. Es steckt die selbe Technologie in allen Mäusen, sie sehen nur unterschiedlich aus.

Selbiges Dilemma bei Bluetooth.

Es gibt keine wie beschrieben funktionierenden, kabellosen Eingabegeräte. Die angegebene Reichweite ist immer gelogen. Störfaktoren existieren in JEDEM Haushalt, warum also Laborwerte aus strahlungsfreien Testumgebungen rezitieren?

Mich würde Interessieren ob Irgendjemand der über diesen Artikel stolpert, ein Produkt gefunden hat das auch bei 4 Meter Abstand und Zeusch dazwischen noch funktioniert.

Meine Lösung ist ein USB-Verlängerungskabel, welches in einen aktiven USB-HUB auf meinem Wohnzimmertisch endet, in welchen dann der Empfänger eingesteckt ist. Schöne neue Technologie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.