Gina-Lisa „Pornostar“

Tja, ich kam jetzt endlich auch mal in den „genuß“ dieses streifens.

Ich kann jedem der auf der suche danach ist und dadurch auf meinen blogeintrag stößt direkt eines sagen: es lohnt sich, wie bei miss hilton, in keinster weise.

Nur liegt das hier nicht an der akteurin selbst, wie im hilton movie, wo miss paris holzpuppenartige akrobatik bei funzeligem NightShot® Licht vollführt und dem enduser das schundige stück dreck als porno verkauft.

Hier liegt es an dem „Filmpartner“. Ein sehr dicker mann bei dem sich die fleischfalten bereits abwärts der axeln aufwerfen. Sein schütteres haar wurde ungekonnt über die halbglatze frisiert und hängt in fiesen lappen von seinem skalp. Seine visage ist eine zumutung, seine ständigen, durchaus ernstgemeinten kommentare zum geschehen fast comedyreif.

Aber das schlimmste:

Er kann nicht ficken.

Wenn ich einen porno sehe, und das tut jeder deutsche mann mit internetzugang, will ich aktion sehen.

Nicht den todeskampf einer fetten Robbe.

also, keine empfehlung für dieses werk des bösen. sorry gina-lisa. manchmal werden große karierepläne durch unfähige „mitarbeiter“ vereitelt. so auch hier. :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.