Gönn dir was!

So steht es heute wieder in einem Briefchen der CreditPlusBank, die mich, seit einem mini kredit zum Laptop-kauf nicht mehr in ruhe lassen, ja mich gar als „geschätzten Kunden“, zugehörig der „Präverenzklasse A“ ansprechen.

Ach da fühlt man sich so wertgeschätzt. Da hat die Chefetage zusammen gesessen und sich gefragt: Wie bekommen wir den Herrn D. wieder in unseren Kundenkreis? Welchen Wunsch könnten wir Ihm erfüllen?

Ihre Lösung: ein Werbebriefchen, hübsch im 4 Farbdruck plus sonderfarbe, auf dessen front ein Mann einer Frau ein Brilliantenring ansteckt, daneben groß „Gönn dir was!“


Gönn dir was! Nimm einen Kredit auf! 10.000 €! Such dir eine Frau die nur auf Geschenke aus ist! Steck ihr den Ring an und sei für 2 Wochen ihr Held! Vergiss aber nicht weitere Kredite aufzunehmen um Sie zu halten! ABER DAFÜR SIND WIR JA DA!

Was für ein abstruser Käse. Was würde ein Normaler Mensch denken wenn ein Freund Ihm erzählt: „Ach, ich habe mir letztens 10.000 € Kredit aufgenommen um meiner Angebeteten einen Diamantring zu kaufen.“ … ?

-MESCHUGGE?- würde man denken.

Generell ist die Kommunikation die da betrieben wird falsch. *Geschenke kaufen* ist die aller aller aller letzte Begründung für eine Kreditaufnahme. Zumindest wäre es bei mir so. Und ich würde es vermeiden mit einer Frau zusammen zu kommen die das anders sieht.

Dann lieber durchschnittlich arm und Single.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.