Frage an den Devox: Wie bereite ich mich am besten auf die ausrottung…

…der Menschen durch die Maschinen vor? Wie mache ich den folgenen Überlebenskampf zu einem unvergesslichen Erlebnis für die ganze Familie?

Eine gute Frage: Ob die Ausrottung der Menschen nun durch Maschinen erfolgt oder evtl durch Zombies, Reptilwesen oder Meerschweinchen ist egal, das Prinzip der Vorbereitung ist immer das gleiche.

Es gibt im wesentlichen 3 große Punkte:
SCHUTZ, NAHRUNG, GEMEINSCHAFT
unter SCHUTZ fallen sowohl ein Vorrat an Waffen, wie auch die Sicherung des Eigenheims durch Stahlplatten, Panzersperren und evtl. gefährdungsspezifische Maßnahmen wie Fallen gegen Zombies oder elektromagnetische Pulswerfer gegen die Maschinen.
Aber es gehören auch nicht so offensichtliche Dinge zum SCHUTZ. Information wäre da eine Sache. Gewinnt so eine Apokalypse erst mal an fahrt wird es kein Wikipedia geben das uns sagt woran man einen apokalyptischen Reiter erkennt, oder wie man sich am geschicktesten vor dem Jüngsten Gericht verteidigt. Ebenso kann man nicht mal schnell ins Internet gehen und schauen wie man einen Elch erlegt, sollten die Vorräte knapp werden. Information in Buchform ist unerlässlich. Mit einem wasserfesten Umschlag bitteschön. man weiß ja nie. Heimwerkerbücher, Survivalbücher, Infos zur tierzucht, zum Kampf, Geographie, Flirtratgeber von Julia Siegel etc. etc.
Auch gehört Medizin zum Schutz. Denken Sie daran das DocMorris nicht in weltuntergangsgebiete liefert.

NAHRUNG umfasst das anlegen und rationieren von Essens & Wasservorräten. Wobei letzteres nicht mit einem Kasten Selters abgedeckt ist. Es sollte nach einem Brunnen (in den noch kein Zombie gefallen ist) oder nach alternativer Wassergewinnung (z.B. Das Auffangen von Tau, Entsalzen von Mehrwasser, oder das gewinnen von Wasser aus Schweine-Nieren) Ausschau gehalten werden. Ein Wald mit Elchen in der Nähe ist auch immer Ratsam.

GEMEINSCHAFT sollte auch klar sein. Sind sie alleine in der postapokalyptischen Einöde unterwegs brauchen Sie nur mal in eine Distel treten oder unglücklich stolpern und DAS WARS. Sie sterben an Humpelbein, durch die Distel, oder durch eine Blutvergiftung, weil sie es nicht schnell genug nach hause geschafft haben.

Oder die Wölfe holen Sie.

Was täte man da nicht für einen Freund der die Wölfe in die Flucht schlägt und einen nach Hause geleitet. Scharen Sie also Menschen um sich. Nach Möglichkeit welche die irgendwas mit den Händen tun können. Werbegrafiker z.B. sind nach dem Weltuntergang leider nutzlos und direkt zu erschießen.

Also Fassen wir zusammen: Sie Bauen Ihr Häuschen / Ihre Wohnung zu einer Festung aus, Versorgen sich mit Vorräten und scharen ihre liebsten um sich. Dann besorgen Sie Sich groß und klein Kalibrige Schusswaffen. Die Kombination AK47 mit Zielfernrohr / Abgesägte Schrotflinte / Bowieknife hat sich in der Zombie-Praxis stets bewährt, bei Maschinen rate ich zu elektromagnetischen und/oder hoch-energetischen Waffen wie der BFG9000. Panzerfäuste und Sprenggranaten sind ebenfalls zu horten. Auch hier gilt: „Wer in Friedenszeiten kauft kann sich auch den Krieg leisten.“

So sitzen Sie schon bald mit ihren Liebsten auf den Zinnen Ihrer Burg, knallen ein paar Elche ab und genießen den Ausblick: Das Ende der Welt. Für die Andern, nicht für Sie.

Diese Fragen wurden mir über http://www.Formspring.me/Devox gestellt. Fragen aus denen gute Texte entstehen werden auf www.devox.de gefeatured, stell mir auch eine Frage!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.