Red Dead Redemption Multiplayer – Und keiner versteht’s.

Beware: Nerd-Content! Dieser Artikel behandelt die XBOX360 Version von Red Dead Redemption. Ich weiß das ich sonst selten über Games schreibe, aber es ist nötig. Wenn man sich für so was nicht interessiert kann man den Artikel ja ignorieren.

Red Dead Redemption, ein tolles Spiel, und besonders der Multiplayermodus steckt voller Potential. Ob zusammen mit Freunden oder allein, es gibt genug Aufgaben um über längere Zeit Spaß zu haben.

Betritt man die Multiplayer-Spielwelt gelangt man in den „Freien Modus“. In diesem kann man kleine Herausforderungen erledigen die man über das „Journal“ (Start-Taste während dem Spiel drücken) Aufrufen, und seinen Status begutachten kann. So darf man dort z.B. beim jagen von wilden Tieren Spaß haben, oder beim Kräutersammeln verzweifeln.

Alles um XP (eXperience Points) zu sammeln, was den eigenen Character weiterbringt; Neue Reittiere gibt es da, neue Waffen, neue Titel und Aussehen.

Natürlich gibt es auch wirkliche PvP, also „andere Spieler totschießen“-Aufgaben, so z.B. in den Matches „Jeder-gegen-jeden“ & „Bandenspiele“, oder wenn jemand die Jagd auf sich selbst eröffnet indem er Staatsfeind wird, was man meißt durch das haufenweise niederschießen von KI-Gesteuerten Polizisten bewerkstelligt.

Viele Menschen verstehen das allerdings nicht.

Man ist es ja gewöhnt das die meisten Menschen denen man begegnet eklatant dümmer sind als man selbst. Doch hier ist es penetrant: Menschen die nichts anderes tun als herumzureiten und andere Spieler sinnlos zu erschießen.

Der Respawnpunkt ist immer in der Nähe der Stelle an der man gestorben ist, somit kann es mitunter vorkommen das man bis zu 5 mal hintereinander erschossen wird, ohne wirklich handeln zu können.

Warum tun diese Leute das? Weil sie dumm sind. Natürlich. Doch zum anderen erhält man 10 XP für einen Abschuss. Ist das vielleicht der Anreiz? Wenn dem so ist möchte ich bemerken das man für den Abschluss eines „Banditenverstecks“ (einer weiteren Aufgabe im Multiplayermodus die das Bekämpfen von KI-gesteuerten Gegnern allein oder mit Freunden beinhaltet und ca. 10 Minuten in Anspruch nimmt) bis zu 1500 XP bringt.

Hinzu kommt das es spezielle Herausforderungen für den Kampf „Spieler gegen Spieler“ gibt. So wird gezählt mit welcher Waffe man Abschüsse erzielt und diese entsprechend „aufgelevelt“ etc. Doch eben auch nur in den Matches „Jeder-gegen-jeden“ & „Bandenspiele“. Jeder Abschuss im „Freien Modus“ bringt nichts weiter als kümmerliche 10 XP. Sonst gar nichts.

Jeder der mal in das Handbuch schauen würde hätte diesen Umstand erfasst. Ach was sage ich, jeder der mal ins Menü schaut während dem spielen weiß davon. Aber viele sind eben gänzlich lernresistent. Warum solche Individuen nicht auch im echten Leben kolossal versagen kann ich nicht beantworten. Schade eigentlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.